Tag der Rückengesundheit 15.03.18

Der Ausspruch „Ich habe Rücken“ ist in unserer Gesellschaft mittlerweile ein „geflügeltes Wort“. Viele Menschen klagen über Beschwerden im Bereich des Rückens, mal ist es die Halswirbelsäule, die Probleme macht, mal der Bereich Brustwirbelsäule und Schulterblätter, mal die untere Wirbelsäule und das Kreuzbein, umgangssprachlich einfach „Kreuz“ genannt.

Bei diesen Beschwerden sind nicht nur die knöchernden Strukturen, sondern auch die Muskeln und Faszien mitbeteiligt.

Damit der Rücken gesund bleibt oder beschwerdefrei wird, ist es wichtig Fehlhaltungen zu entdecken und zu vermeiden. Auch angemessene Bewegung ist vorteilhaft.

Es gibt aber auch Einflüsse, die den Rücken belasten, wie z.B. Stürze, Operationen, einseitige Belastung, die man nicht so einfach verändern kann. Daher ist es wichtig genau zu schauen, wo die möglichen Ursachen für Rückenbeschwerden liegen und welche Behandlungs- und / oder Präventivmaßnahmen sinnvoll sind.

Die Komplementärmedizin, mit ihren alternativen oder ergänzenden Behandlungsmethoden zur Schulmedizin, kann auch bei Rückenbeschwerden sehr hilfreich sein.

Möchten Sie mehr dazu erfahren und wünschen eine individuelle Beratung oder Behandlung? Hier auf meiner Homepage können Sie sich über die Cranio-Sacral-Osteopathie und die Klassische Homöopathie informieren, beides Methoden, die auch bei Beschwerden des Rückens zum Einsatz kommen können. Natürlich können Sie auch telefonisch Kontakt zu mir aufnehmen um weitere Informationen zu erhalten.

In meiner Sprechstunde kläre ich bei Bedarf meine Patienten auch über Präventivmaßnahmen und weitere mögliche Behandlungsmethoden auf.

Zum Tag der Rückengesundheit finden Sie auch unter folgendem Link weitere Informationen www.vkhd.de (Verband Klassischer Homöopathen Deutschlands e.V.)